Eurasienkarte

Das Center for Eastern European Studies (CEES) ist Anlauf- und Informationsstelle für aktuelle Fragen Osteuropas an der Universität Zürich. Das CEES stellt über open access-Publikationen, die Durchführung von Tagungen, Öffentlichkeitsarbeit und Beratung Orientierungswissen für Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Publikationen & Analysen

    Nr. 221 (11.06.2018): Russian Natural Gas Exports to Europe

    Die neue Nummer des Russian Analytical Digest beschäftigt sich mit der Zukunft russischer Gasexporte nach Europa. Mit Beiträgen von Simon Pirani und Roland Götz.

    CAD 102 (23.03.2018): Public Opinion in Georgia

    Die neue Nummer des Caucasus Analytical Digest beschäftigt sich mit Meinungsumfragen in Georgien bezüglich zentralen politischen und gesellschaftlichen Fragen. Mit Beiträgen von Natia Mestvirishvili, Maia Mestvirishvili, David Sichinava und Tinatin Zurabishvili.

    Neues Buch

    Jeronim Perović: From Conquest to Deportation. The North Caucasus under Russian Rule. London/New York, Hurst/Oxford University Press 2018.

    ISBN: 978-1-78453-338-0 (Hurst) 9780190889890 (OUP)

    NZZ-Gastkokmmentar: "Mehr Osteuropa-Expertise"

    "Keine grauen Flecken mehr auf der Landkarte – es braucht wieder mehr Osteuropa-Expertise", Gastkommentar von Jeronim Perovic, Direktor CEES, in der Neuen Zürcher Zeitung, 6. Juni 2018

    CEES-Veranstaltungen

      Russland und die internationale Ordnung

      CEES-Veranstaltung in Kooperation mit G2W: Vortrag von Prof. Dr. Hans-Henning Schröder mit Podiumsdiskussion

       

      24. Mai 2018, 18:15-20:00 Uhr, Universität Zürich, KO2 F 150

      Hans-Henning Schroeder

      Unser Gastreferent: Hans-Henning Schröder

      Prof. Dr. Hans-Henning Schröder, Freie Universität Berlin