Eurasienkarte

Das Center for Eastern European Studies (CEES) ist Anlauf- und Informationsstelle für aktuelle Fragen Osteuropas an der Universität Zürich. Das CEES stellt über Open-Access-Publikationen, die Durchführung von Tagungen, Öffentlichkeitsarbeit und Beratung Orientierungswissen für Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

CEES-Analysen

    RAD 235: Caspian Sea

    Fragen der Geopolitik und der Energie stehen im Zentrum der neuesten Ausgabe des Russian Analytical Digest. Mit Beiträgen von Stanislav Pritchin (Moskau) und Luca Anceschi (Glasgow).

    CAD 109: Russia's Relations with the South Caucasus

    Diese Ausgabe des CAD behandelt den aktuellen Stand der Beziehungen zwischen Russland und den drei Ländern des Südkaukasus. Mit Beiträgen von Alexander Iskandaryan, Murad Ismayilov und Michael Cecire.

    CEES Working Paper No. 1: Russia and the International Order

    In ersten CEES Working Paper beschäftigt sich Hans-Henning Schröder mit Russlands Rolle in der Weltpolitik und den Grundlagen russischer Macht.

    CEES-Workshops

      Internationale Politik & Religion auf dem Balkan

      CEES-Abendveranstaltung in Kooperation mit G2W. Mit Armina Omerika, Florian Bieber, Nada Boškovska und Stefan Kube.

      Datum und Ort: 23.05.2019, 18.15–20.00 Uhr, Universität Zürich, KOL-F-104

      CEES-Buchreihe: Osteuropa in Geschichte und Gegenwart

        Band 3: Tektonik der Perestroika

        Katja Doose: Tektonik der Perestroika. Das Erdbeben und die Neuordnung Armeniens, 1985– 1998, 2019.

        Band 2: Sowjetisch-indische Beziehungen

        Andreas Hilger: Sowjetisch-indische Beziehungen 1941–1966. Imperiale Agenda und nationale Identität in der Ära von Dekolonisierung und Kaltem Krieg, 2018.